1959 - Die moderne Traktion ist im Vormarsch

Ende der 50er Jahre wurden auch beim Vorbild mehr und mehr die Dampfloks auf das Abstellgleis geschoben und generell war man damals sehr fortschrittsgläubig. So wurde bei Fleischmann der bereits 1958 beschrittene Weg in 1959 mit der Vorstellung moderner Neuentwicklungen als Elektro- und Dieselloks konsequent fortgesetzt.

Vorgestellt wurde als Vertreter der Diesel-Generation die Rangierlok V60 151 der DB. Dieses schöne Modell in Ganzmetall-Ausführung wurde mit Beleuchtung für den attraktiven Preis von DM 27,50 (ca. € 14,--) im Katalog unter der Nr. 1380 beworben. Ausgestattet mit einer Blindwelle und Kuppelstangen ist auch dieses Modell zu einem Verkaufsschlager geworden. Fleischmann verstand es damals sehr gut, Modelle vorzustellen, die auch eine breite Käuferschicht ansprachen. V60
V60 (1380)

E10 / E40 als Elektrolokomotiven
E 10 blau
E10 (1337)
Eine weitere Neuheit stellte die E-Lokfamilie der E 10 in blau, Kat.-Nr. 1337 bzw. E 40 in grün, Kat.-Nr. 1338 dar. Ebenfalls in Ganzmetallausführung hergestellt erfolgte auch bei dieser Neuentwicklung die Beleuchtung nicht durch separate einzelne Glühbirnchen, sondern es wurden Lichtleiter aus Kunststoff verwendet, wie bei der 1334, die letztes Jahr herausgekommen ist.

Die auch beim Vorbild eingeführte 3-Licht-Spitzenbeleuchtung wurde nun also auch bei Fleischmann durch die Lichtleitertechnik umgesetzt. Dieses Prinzip wurde bei praktisch allen Neuerscheinungen angewendet, lediglich die schon vorgestellte V60 besaß erstaunlicherweise noch einzelne Birnchen mit "nur" 2-Lichtbeleuchtung.

Pufferbohlenrenovierung
Auch die bereits seit 1954 (BR24) bzw. 1957 (BR03/BR41) im Programm befindlichen Dampflokomotiven wurden optisch auf ein vorbildnäheres Erscheinungsbild getrimmt: Die bisherige einfache Pufferbohle wurde durch eine etwas filigranere mit Schienenräumer und zusätzlichen Rangierhalterungen ersetzt. Dies sollte nicht die letzte Modernisierung bleiben: 1962 wird noch mal die Front komplett modernisiert. Pufferbohle
neue Pufferbohle

90t Kranzug
Kranzug Deckelbild
Deckelbild Kranwagenset
Darüberhinaus bot Fleischmann nun einen 90t-Kranzug an, der sich mit wenigen Änderungen 40 Jahre bis Ende der 90er Jahre im Sortiment halten konnte. Der komplette Kranzug (Kranwagen, Gegengewichtswagen und Kranbeiwagen) konnten einzeln oder als komplettes Set, Kat.-Nr. 1495/4 erworben werden.
Mit beidseitig angebrachten Handkurbeln konnte der Kran und der Zughaken hoch- und runtergelassen und zusätzlich noch die vier einzelnen Stützfüße ausgeklappt und abgesenkt werden. Damit wurde ein echtes Funktionsmodell geschaffen, was speziell die Kinder sehr angesprochen haben durfte. Die lange Bauzeit spricht für den Markterfolg des Kranzuges.

| ZURÜCK | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 |
| 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 |


Letzte Aktualisierung am: 12.12.2011 - (C) Sammlertreff