1962 - 10 Jahre Fleischmann H0

Innerhalb nur weniger Jahre hat Fleischmann erstaunliches im H0-Bereich hervorgebracht:
Mehr als 15 unterschiedliche Lokomotiven und noch mehr Farbvarianten waren mittlerweile entwickelt worden, mehr als 50 unterschiedliche Wagenmodelle sind ebenfalls erhältlich. Die Detailvielfalt der Modelle hatte eine große Anzahl von Modellbahnern begeistert, man kann sagen dass Fleischmann Anfang der 60er Jahre der unangefochtene Marktführer im Bereich 2-Leiter H0 war! Durch die bisher hervorgebrachten Neuentwicklung konnte man auch deutlich das Bestreben der Firmenführung erkennen, die angebotenen Modelle immer vorbildnäher dem Kunden anbieten zu können. Alte Modelle wurden dazu im Erscheinungsbild verbessert, oder aber durch Neuentwicklungen ersetzt.

Und auch im 10-ten Jahr der Fleischmann H0 Modellbahn gab es wieder einige Neuheiten und auch Modernisierungen, um den hohen Anspruch der Kunden zu genügen.

Die neue BR80
BR80 1321
BR80 neu
Bereits seit dem Anfangsjahr war die kleine Rangierdampflok BR80 1952, Kat.-Nr. 1320 dabei. Noch im zu großen Massstab 1:82 gefertigt und damit nicht mehr zeitgemäß wurde diese nun durch eine komplette Neuentwicklung ersetzt: Die neue BR 80 mit der Kat.-Nr. 1321 war nicht nur bereits im Massstab 1:85 gefertigt, sondern besaß auch die vorbildentsprechende 3-Licht-Spitzenbeleuchtung, sogar beideitig! Das gut durchgestaltete Gehäuse war aus Kunststoff hergestellt, das Chassis wie von Fleischmann gewohnt aus Zinkdruckguss.

Diese Lok wurde mit nur kleinen Veränderungen immerhin bis 1982 angeboten und ist bis heute in vielen Haushalten noch vorhanden. Ab 1970 bekam diese Lok noch die neue Katalognummer 4029.

Die NOHAB Diesellok als dänische Version
Die im vergangenen Jahr unter der Katalog 1385 vorgestellte belgische Diesellok wurde nun auch in einer attraktiven dänischen Farbvariante geliefert. Man kann durchaus feststellen, dass die Marketingabteilung bei Fleischmann in diesen Jahren gezielt die Expansion verfolgt hat. Es gab mittlerweise Modelle deutscher und amerikanischer Vorbilder, aber eben auch französische, italienische, schweizerische und in brauner Lackierung schwedische Modelle. Alles in allem erwuchs mit den nun belgischen und dänischem Modell ein riesiger Markt, der mit landestypischen Modellen bedient werden konnte.
1385 D
1385 D
Zu erwähnen wäre sicher noch, dass von 1963-66 dieses Modell zusätzlich als einmaliges Exportmodell für den luxemburgischen Markt ausgeliefert wurde mit der Katalognummer 1385 L. Als Modell der luxemburgischen Staatsbahn CFL, ebenfalls in rot, stellt das Modell auch eine Rarität bei Fleischmann dar, da im deutschen Katalog nicht angeboten und vermutlich nur in einer kleinen Stückzahl so gefertigt.
(Weitere Informationen speziell zu dieser Lok finden Sie bei dem Sammlerkollegen Herrn Effert unter http://www.effert.de/Archiv/nohab.htm)

Endlich wieder ein Schienenbus!

VT98
VT98 mit Steuerwagen VS98
Bereits seit 1960 hatte Fleischmann keinen Triebwagen mehr im Angebot. Der 1955 vorgestellteDieseltriebwagen 1371 bzw. als Doppeleinheit 1371/1 ähnelte nur entfernt einem Vorbild (VT36). Nun endlich bekam dieser einen vorbildentsprechenden Nachfolger: Der Dieseltriebwagen VT98, der mit einer festen Kupplung mit einem Steuerwagen VS98 verbunden war.

Zusätzlich zum 1372/2 mit Antrieb ausgestattet gab es zur Erweiterung auch nur zwei Steuerwagen gekuppelt (ohne Antrieb) als 1370/2. Die entsprechende Katalogseite ist hier auch noch anzusehen.

Die werkseitig eingebaute beidseitige 3-Lichtspitzenbeleuchtung wechselte bei Fahrrichtungswechsel vorbildentsprechend auf 2 rote Rücklichter. Zusätzlich konnte auch noch eine Innenbeleuchtung eingebaut werden. Dieser Triebwagen hielt sich mit der Katalognummer 4400 bis in die 90er Jahre im Katalog und bekam erst 1996 mit der Katalognummer 4405 als zeitgemäße Neukonstruktion einen würdigen Nachfolger! Noch heute dürfte dieser Oldtimer in vielen Haushalten auftauchen bzw. zum Spieleinsatz kommen und das Angebot an diesem Triebwagen auf Börsen und Auktionen spricht für sich.

1385 D
Kataloginfo VT98

Neulackierungen für Frankreich und Belgien
Um die Neuheitenpalette noch zu erweitern gabe es noch drei umlackierte, bereits vorhanden Modelle:

  • die bereits 1955 in Dienst gestellte amerikanische Diesellok 1340 wurde zur französiche Variante 1340 F
  • die urdeutsche V60 wurde jetzt grün-schwarz lackiert als "belgische" Lok 1380 F vorgestellt
  • der deutsche Rangierdiesel von 1958 1306 wurde ebenfalls in grün-schwarz zur französichen 1306 F

Der Auszug aus dem Fleischmann Katalog zeigt schön übersichtlich die 3 Neuheiten. Besonders die große Diesellok ist in der glänzendgrünen Lackierung auch heute noch eine Augenweide!

1385 D

Von damals bis heute
Lieber Fleischmanninteressierter,
damit endet der recht ausführliche Rückblick der ersten 10 Entwicklungsjahre der Fleischmann Modellbahn H0. Eine Weiterführung der Chronik um die weiteren Jahre wäre anhand der Vielfalt der Modelle, die Fleischmann noch produziert hat schlichtweg zu riesig. Deshalb bleibt die Chronik auf diese ersten Jahre begrenzt. Der Autor würde sich natürlich auch freuen, wenn Sie einige interessante Aspekte zur Modellbahn mitnehmen und vielleicht sich auch zukünftig für die schönen Fleischmann Modelle interessieren - vielleicht auch für die jetzt aktuellen .

Zu erwähnen ist sicherlich, dass Fleischmann mittlerweise den Besitzer gewechselt hat und einige Umstrukturierungen durchgemacht hat. Heute präsentiert sich Fleischmann zusammen mit ROCO unter dem Dach der Modelleisenbahn Holding GmbH. Beide zusammen stellen auch heute noch einen führenden Hersteller schöner Modellbahnmodelle dar.

Zitat der Modellbahn Holding GmbH zur Markenphilosophie bei Fleischmann:
"Marktführerschaft und Vollsortiment in Spur N
Spezialisierung in Spur H0: historische Deutsche Länderbahnen, Nostalgiemodelle"

Wünschen wir Fleischmann auf diesem Weg, der jedenfalls eine Abkehr von der Philosophie aus der Zeit der alten Firmenlenker darstellt, viel Glück in die Zukunft!

| ZURÜCK | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 |
| 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 |


Letzte Aktualisierung am: 12.12.2011 - (C) Sammlertreff